Anspruch auf Entfernung einer Abmahnung aus der Personalakte sowie Anspruch auf Zeugnisberichtigung

ArbG Koblenz, Az.: 2 Ca 3399/13 Urteil vom 24.04.2014 1. Die Beklagte wird verurteilt, die der Klägerin mit Datum vom 7. Mai 2013 und 8. Mai 2013 erteilten Abmahnungen aus der Personalakte zu entfernen. 2. Die Beklagte wird verurteilt, der [...]

2018-02-13T12:43:51+00:00 Kategorien: Arbeitszeugnis, Kündigung|

Arbeitgeber darf keine Smileys ins Arbeitszeugnis einfügen

Arbeitgeber dürfen keine Geheimzeichen in Arbeitszeugnisse einfügen. Als negatives Geheimzeichen gilt auch die Einfügung eines Smiley in der Unterschrift mit heruntergezogenem Mundwinkel. Ein solcher Smiley in der Unterschrift stellt eine negative Aussage des Arbeitgebers über den Arbeitnehmer dar, welche der [...]

Noten in einem Arbeitszeugnis – Formulierungsbeispiele

Im nachfolgenden werden gängige und klassische Formulierungen bei Leistungs- und Führungsnoten in einem qualifizierten Arbeitszeugnis dargestellt: Schulnote 1 bei Leistungsbeurteilung:...hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt. - Wir waren mit seinen Leistungen außerordentlich zufrieden. Schulnote 1 [...]

2014-02-17T13:21:29+00:00 Kategorien: Arbeitszeugnis|

Elternzeit – Erwähnung im Arbeitszeugnis zulässig?

Nach Rechtsprechung des Bundesarbeitsgericht dürfen erhebliche Ausfallzeiten eines Arbeitnehmers im Zeugnis dokumentiert werden, wenn ansonsten bei Dritten der falsche Eindruck entstehen würde, die Beurteilung des Arbeitnehmers beruhe auf einer der Dauer des rechtlichen Bestandes des Arbeitsverhältnisses üblicherweise entsprechenden tatsächlich erbrachten [...]

2014-02-17T13:35:49+00:00 Kategorien: Arbeitszeit & Urlaub, Arbeitszeugnis|

Arbeitszeugnis – kein Anspruch auf Dankesformel und Zukunftswünsche

Ein Arbeitgeber ist gesetzlich nicht dazu verpflichtet, das Arbeitszeugnis mit Formulierungen abzuschließen, in denen er dem Arbeitnehmer für die geleisteten Dienste dankt, dessen Ausscheiden bedauert oder ihm für die Zukunft alles Gute wünscht. Wenn ein Arbeitgeber trotzdem solche Schlusssätze formuliert [...]

2014-02-17T13:35:53+00:00 Kategorien: Arbeitszeugnis|

Schadensersatzpflicht des Arbeitgebers bei schlechtem Zeugnis

Ändert ein Arbeitgeber ein schlechtes Arbeitszeugnis – trotz gerichtlicher Verurteilung – nicht ab und kann der Arbeitnehmer nachweisen, dass er aufgrund des schlechten Zeugnisses eine Arbeitsstelle nicht erhält, so stehen dem Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber Schadensersatzansprüche zu. Im Fall hat [...]

2014-02-17T13:35:53+00:00 Kategorien: Arbeitszeugnis|

Arbeitszeugnis: „als sehr interessierten und hochmotivierten Mitarbeiter kennengelernt“

Die Formulierung in einem Arbeitszeugnis, dass der Arbeitgeber den Arbeitnehmer „als sehr interessierten und hochmotivierten Mitarbeiter kennengelernt“ hat, kann nach Ansicht des Bundesarbeitsgerichts von einem objektiven Dritten nicht dahingehend ausgelegt werden, dass der Arbeitnehmer nach Auffassung des Arbeitgebers kein Interesse [...]

2014-02-17T13:36:05+00:00 Kategorien: Arbeitszeugnis|

Abschlusssatz im qualifizierten Zeugnis: „Alles Gute für die berufliche Zukunft“

Ist ein Arbeitnehmer mit dem ihm erteilten Zeugnis nicht einverstanden, kann er vom Arbeitgeber gerichtlich dessen Berichtigung oder Ergänzung verlangen. Hat der Arbeitgeber als Zeugnisschlussformel den Satz "Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute" verwendet, hat der Arbeitnehmer keinen [...]

2014-02-17T13:36:11+00:00 Kategorien: Arbeitszeugnis|

Arbeitszeugnis – Leistungsort und Neuausstellung bei Verlust

Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts ist das Arbeitszeugnis grundsätzlich vom Arbeitnehmer beim Arbeitgeber abzuholen. Ist ein Ort für die Leistung weder bestimmt noch aus den Umständen, insbesondere der Natur des Schuldverhältnisses, zu entnehmen, hat die Leistung am Wohnsitz des Schuldners [...]

2014-02-17T13:36:14+00:00 Kategorien: Arbeitszeugnis, Sonstige Themen|

Wann verwirkt der Zeugnisberichtigungsanspruch eines Arbeitsnehmers?

Wann der Zeugnisberichtigungsanspruch eines Arbeitnehmers verwirkt ist, ist umstritten. Nach der Rechtssprechung ist der Zeugnisberichtigungsanspruch eines Arbeitnehmers u.U. nach ca. 11-12 Monaten verwirkt. Es kommt hierbei jedoch immer auf den Einzelfall an. Nach 21 Monaten ist der Zeugnisberichtigungsanspruch eines Arbeitnehmers [...]

Unterschrift vom Chef unter Zeugnis gefälscht – Kündigung?

Ein Arbeitnehmer schrieb sich sein Arbeitszeugnis selbst, um sich bei einem anderen Arbeitgeber zu bewerben. Er fälschte hierbei die Unterschrift seines Vorgesetzten. Als der Arbeitgeber von der Zeugnisfälschung Kenntnis erlangte, kündigte er das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer fristlos. Die strafbare [...]

Arbeitszeugnis und Wahrheitspflicht

Vereinbart der Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber einen bestimmten Zeugnistext, so ist der Arbeitgeber hieran in der Regel gebunden. Der Arbeitgeber ist an die Vereinbarung lediglich dann nicht gebunden, wenn das Zeugnis erhebliche Unrichtigkeiten enthält und zu einer Vermögensschädigung eines Dritten [...]

Anspruch auf ein überdurchschnittliches Zeugnis?

Ein Arbeitnehmer hat einen Anspruch auf ein durchschnittliches Zeugnis, welches der Schulnote 3 entspricht. Möchte der Arbeitnehmer eine bessere Note haben und ist der Arbeitgeber hiermit nicht einverstanden, so muss der Arbeitnehmer beweisen, dass seine Leistungen (in Führung und Leistung) [...]

Arbeitszeugnis – telefonische Nachfrage bzgl. der Arbeitsqualität

Der Arbeitgeber darf in einem Zeugnis nicht anbieten, dass er telefonische Auskünfte hinsichtlich der Arbeitsqualität des Arbeitnehmers erteilt (ArbG Herford, Urteil vom 01.04.2009, Az.: 2 Ca 1502/08).Der im vorliegenden Fall verwendete Satz: „Gerne stehen wir jedem zukünftigen Arbeitgeber von ……. [...]

Wohlwollendes Arbeitszeugnis – Anspruch auf Abschlusssatz

Die Frage, ob das bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu erteilende qualifizierte Arbeitszeugnis eine sog. Schlussformel/Abschlusssatz (z.B. „Für die weitere berufliche und private Zukunft wünschen wir alles Gute“) zu enthalten hat, welche in der Praxis in verschiedenen Formen - als „Bedauernsformel“, [...]

Arbeitszeugnisse – Formulierungsbeispiele für Leistungs- und Verhaltensnoten

Für die Leistungsbewertung eines Arbeitnehmers werden häufig nachfolgende Formulierungen verwendet: Er hat die ihm übertragenen Aufgaben: 1. stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt = sehr gute Leistungen; 2. stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt = gute Leistungen; 3. zu unserer [...]

Arbeitszeugnis – Ansprüche des Arbeitnehmers

Der Arbeitnehmer hat gegenüber dem Arbeitgeber einen Anspruch auf die Erteilung eines Zeugnisses. Man unterscheidet zwischen einfachen (nur mit Angaben zu Art und Dauer des Arbeitsverhältnisses) und qualifizierten (mit Angaben zu Art, Dauer, Leistung und Verhalten) Zeugnissen. Die Pflicht zur [...]

Arbeitszeugnis – Anspruch auf Dankes- und Zukunftsformel?

Ein Arbeitnehmer hat in einem vom Arbeitgeber ausgestellten Arbeitszeugnis einen Anspruch auf die Aufnahme einer abschließenden Dankes- und Zukunftsformel, wenn die dem Arbeitnehmer zustehende Leistungs- und Verhaltensbewertung über ein „befriedigend“ signifikant hinausgeht und Inhalt und Form des Arbeitszeugnisses bei Bewerbungen [...]

Verspätete Zeugniserstellung durch Arbeitgeber – Schadensersatzanspruch des Arbeitnehmers

Das Arbeitszeugnis ist durch den Arbeitgeber grundsätzlich „bei Beendigung“ des Arbeitsverhältnisses zu erteilen. Der Zeugniserteilungsanspruch des Arbeitnehmers ist sofort fällig, wenn der Arbeitnehmer sein Wahlrecht ausgeübt hat, ob er ein einfaches oder qualifiziertes Zeugnis ausgestellt haben möchte. Solange das Zeugnis [...]

Zeugnisanspruch und Zeugnisberichtigungsanspruch eines Arbeitnehmers

Zeugnisanspruch: Der Arbeitnehmer hat gegenüber dem Arbeitgeber einen Anspruch auf Erteilung eines Zeugnisses. Man unterscheidet  zwischen einfachen (nur Angaben zu Art und Dauer) und qualifizierten (Angaben zu Art, Dauer, Leistung und Verhalten) Zeugnissen. Die Pflicht zur Ausstellung trifft den Arbeitgeber. [...]